Fragen an Menschen, die »anders« sind

Logo von Anderssein Filmen

"Sollte ich in die Knie gehen, wenn wir uns unterhalten?" fragen wir Dominik, Rollstuhlfahrer

Im Filmprojekt Anderssein erzählen Menschen von sich und ihrem ganz individuellen Anderssein. Sie sind kleinwüchsig, taub, blind, lesbisch, dick, stotternd, zwangsgestört (Haare ausreißen), tragen ein CI, sitzen im Rollstuhl, sind gering literalisiert, Alkoholiker*innen und nicht-weiße Deutsche.

Sie sind es, die unsere Gesellschaft reich machen. Noch sind sie in unserer Mitte viel zu oft unter sich. Wir gehen einen ersten Schritt auf dem Weg zum inklusiven Miteinander, indem wir sie fragen, welchen Umgang sie sich mit ihren Mitmenschen wünschen. Ziel von Anderssein ist es, Unsicherheiten und Hemmungen voreinander abzubauen. Auf offene Fragen bekommen wir beherzte Antworten, die deutlich machen: Anderssein ist - noch - nicht normal.

Wir haben 72 Clips gedreht, in denen jede*r Referent*in insgesamt sechs Fragen beantwortet. Die Filme können kostenfrei heruntergeladen werden.